Wicker-Wacker-Show begeisterte die Senioren


In Östringen verbrachten jetzt an die dreihundert ältere Einwohnerinnen und Einwohner beim traditionellen städtischen Seniorennachmittag in der Karnevalszeit einige unbeschwerte und fröhliche Stunden. Die Karnevalsgesellschaft Wicker-Wacker zeigte in der stimmungsvoll dekorierten Hermann-Kimling-Halle in Zweitauflage nochmals die Höhepunkte ihrer vorangegangenen Prunksitzung. Pfiffig-humorvolle Wortbeiträge sowie sehenswerte Tanzdarbietungen der mitwirkenden Garden und Ensembles fügten sich zu einem facettenreichen Feuerwerk der guten Laune zusammen.

Ein farbenprächtiges Bild bot sich dem Publikum schon zu Beginn, als die Elferräte der Östringer Geckenzunft mit ihren Gardemädchen in den Saal einzogen. Die Ensembles der verschiedenen Altersstufen zeigten gleich im ersten Teil des Programms, dass der närrische Samen in der Faschingshochburg Östringen ausnehmend gut gedeiht. Eine sichere Bank für pfiffige Kommentare zum Ortsgeschehen waren zum sichtlichen Vergnügen der Zuhörer einmal mehr die „Drei Alten“ Volker Habich, Heinz Hassis jr. Und Günther Hotz und auch die „Tunnelsänger“ kamen mit ihren selbst geschriebenen Songs beim „närrischen“ Seniorennachmittag bestens an.

 

Mit exzellenter Choreographie und perfekter Optik begeisterten die Auftritte des Show- und Tanzballetts sowie der „Show Pearls“ der Wicker-Wacker. Eine besondere Augenweide waren darüber hinaus einmal mehr die Akteure des Männerballetts, sei es im Raubtierkostüm oder in Lack und Leder.

 

Schon zum Auftakt der Veranstaltung, die von der Stadt traditionell in einer Kooperation mit der Karnevalsgesellschaft Wicker-Wacker organisiert wird, hatte Bürgermeister Felix Geider allen Mitwirkenden, voran dem Elferrat mit Sitzungspräsident Markus Bender an der Spitze, sowie den zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern vor und hinter den Kulissen nachdrücklich für ih-ren Einsatz gedankt.

 

Bericht und Bild mit freundlicher Genehmigung der Stadt Östringen (br)