Funkengarde goes Abergavenny

 

Endlich war es soweit: Das 40-jährige Partnerstadt-Jubiläum „Abergavenny – Östringen“ und die damit verbundene Fahrt nach Wales stand bevor.

 

Zusammen mit dem Musik- und Fußballverein von Östringen fuhren wir nachts um 3.00 in Richtung Wales. Die nächtliche Müdigkeit bei der Abfahrt legte sich schnell und schon während der Busfahrt war zu erkennen, dass uns ein paar tolle Tage bevorstanden. Nach langer Busfahrt wurden wir alle gut bei den Gasteltern untergebracht. Gleich am ersten Tag durften wir ein Museum besuchen, in dem uns allerhand über die walisische Geschichte aufgezeigt wurde. Der anschließende Ausflug nach Cardiff gab jedem die Gelegenheit um gemütlich zu Bummeln und das einheimisches Essen zu testen. Gegen Abend unterstützten wir dann lautstark unsere Fußbäller des 1. FC Östringen, die natürlich ihr Auftakt-Fußballspiel gegen Abergavenny gewannen. Geendet hat der Abend in einer kleinen, gemütlichen Runde bei Billiard, Musik und Dart mit den Waliser Jugendlichen.



Samstags war dann der große Tag für uns Wicker Wacker! Schon recht früh haben wir uns getroffen um uns für den „Umzug“ in unsere Kostüme zu schwingen. In Gardekleid und Turnschuhen liefen wir dann zum Marktplatz, wo schon viele Zuschauer versammelt am Wegesrand standen. Nachdem die französischen Gäste einen traditionellen Tanz zum besten gaben, durfte die Funkengarde ihren neu erlernten Gardetanz zeigen. Unter viel Applaus musste dann noch eine Zugabe getanzt werden.

 

Unter einem richtigen englischen Wettermix, bestehend aus Regen, Wolken und letztlich viel Sonnenschein, marschierten wir anschließend mit der Umzugskaravane durch die Straßen von Abergavenny. Und wie sich das für Östringer Fußbäller und Gardemädels gehört, konnten wir mit lustigem SingSang, diversen Schlachtrufen und kleinen Tanzeinlagen den Zuschauern ein Lächeln und Applaus entlocken.


Am Abend hat es mit einem „offiziellen“ Bühnenauftritt unseres Gardetanzes, wegen zu kleiner Bühne leider nicht geklappt. Während sich Bürgermeister und Vereinsvorstände auf dieser offiziellen Abendveranstaltung amüsierten, war für uns Jugendliche eine Abschlussgrillparty organisiert. Mit viel gutem Essen, mit Lachen und Tanzen und letztlich mit Händen und Füßen konnten die Sprachgrenzen mit den Waliser Jugendlichen ein für allemal überwunden werden.


Es war ein lustiger und unvergesslicher Abend, der durch das tolle Mitternachts-Feuerwerk einen schönen Abschluss fand.
Den verbleibenden Sonntag durften wir dann alle bei unseren Gasteltern verbringen. So einen Ausflug erlebt man als Verein nicht oft. Uns, der Funkengarde, hat es sehr gut gefallen, uns noch mehr zusammengeschweißt und wir freuen uns vielleicht auf ein Wiedersehen mit Abergavenny.

Die Trainerin Bianca Roth