Östringer Narrenherzen schlagen für das Freibad


Den aktuellen Jahresorden der Östringer Karnevalsgesellschaft Wicker-Wacker ziert eine Abbildung des örtlichen Freibads, das jüngst sein sechzigjähriges Bestehen feierte und derzeit von der Stadt mit beträchtlichem Aufwand umgebaut und funktional neu ausgerichtet wird.

Das einmal mehr von Ehrenvorstand Volker Habich kreierte Geckenzeichen symbolisiert die besondere Verbundenheit der Narrenzunft der Kraichgaustadt mit der 1950 seiner Bestimmung übergebenen Freizeiteinrichtung. Einst waren 1949 bei der Gründung des Hauptvereins der Wicker-Wacker die ersten Gedanken für den Bau eines Freibads laut geworden und mit zahlreichen Schwimmbadfesten unterstützte der damals so bezeichnete Verkehrsverein in den 1950er Jahren das mit viel bürgerschaftlichem Engagement am westlichen Ortsrand geschaffene Bad.


Wegen der Besonderheit des Jahresmotivs konnte der Wicker-Wacker-Orden nun die Östringer Traditionsfarbe Blau unschwer aufnehmen. Von der Kordel des Ehrenzeichens wechselt ein tiefes Azur in die sanft geschwungenen Wellen im Becken des stilisierten Freibads, das den Schriftzug „Wir behalten unser Bad!“ trägt. Den farblichen Kontrast in der Gestaltung des Jahresordens stellen die tiefgrünen Liegeflächen des Bads her.


(16.02.2011 / br)