BDK-Orden für zwei verdiente Wicker-Wacker

Am 10. Januar erhielten Gerhard Förderer und Walter Rothermel im Narrenturm der Badisch-Pfälzischen Karnevalsvereinigung in Speyer die seltene Auszeichnung mit dem Verdienstorden des Bund Deutscher Karneval in „Gold mit Brillant“ , für über 50 jährige auch aktive Mitgliedschaft bei den Wicker-Wackern. Beide nahmen den Orden mit Stolz entgegen. Nachfolgend eine kurze Laudatio auf die Geehrten.

2. Vorsitzender H. Heilig, Präsident Nordbaden G. Klein, G. Förderer, W. Rothermel

 

Walter Rothermel

war jahrzehntelang Elferrat – ist Ehrensenator seit 1994. Von 1972-1979 leitete er die Geschicke des damaligen Verkehrsvereins als 1. Vorsitzender. In dieser Zeit trat der Verein dem BDK und der Badisch-Pfälzischen Karnevalsvereinigung bei, nachdem die Abteilung KG Wicker-Wacker ins Leben gerufen wurde. Unter seiner Regie wurde der Hausorden der Wicker-Wacker „ Die silberne Ente „ eingeführt. Er war Sitzungspräsident von 1976 – 1979 . Von 1976 an kümmerte er sich , als Partnerschaftsbeauftragter des Vereins nahezu 30 Jahre um die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen Abergavenny und Östringen. Organisierte Partnerschaftsbesuche mit den Gwent Singers und den örtlichen kulturellen Vereinen. Sein Credo, wo immer es Schwierigkeiten zu geben drohte : „There is no Problem„

 

Gerhard Förderer

Mitglied seit 1958. Zunächst durfte er eigentlich nur den Zapfhahn bedienen – Elferrat seit 1965 damals herrschten noch rauhe Verhältnisse : erst als einmal ein Elferrat ausfiel durfte er sich eine Mütze leihen und mit auf die Bühne – Er ist Ehrensenator seit 1989 – ist immer und überall dabei wo es was zur arbeiten und feiern gibt. Bei den Show-Nummern des Elferrats war er stets mit Begeisterung dabei . Seit 1980 übt er das Amt des Finanzministers im Verein aus und wacht mit Argusaugen über Aus/und Einnahmen , was ihm den Beinamen „GeFö- der Geizige „ einbrachte. Die meisten Beamten der GEMA und des Finanzamtes kennt er schon persönlich, sodass meistens ein Anruf genügt um Unklarheiten aus der Welt zu schaffen. Sein Wahlspruch : „Nicht verzagen – Gerhard fragen„

 

Wir gratulieren beiden Geehrten recht herzlich und hoffen, das sie unserem Verein noch recht lange erhalten bleiben.