Kampagneneröffnung 2009/2010

Die Fasnacht hat begonnen…

 

Am 11.11. um 11.11 Uhr trafen wir uns bei den Wicker-Wacker-Enten auf dem Kirchberg und begüssten gemeinsam die Fasnacht 2009/10. Am Abend hatten wir auf dem Leibergparkplatz eine tolle Aktion zur Kampagneeröffnung. Um jedem Bürger, zu tiefnächtlicher Stunde einen sicheren Nachhauseweg vom Stadtkern in die Außenbezirke zu ermöglichen stellen wir einen Taschenlampenautomaten auf. Es war eine rundum gelungene Sache. Samstags darauf versammelte sich die Wicker-Wacker-Familie in der Hermann-Kimling-Halle, um gemeinsam die Fasnacht zu eröffnen. Humorvolle begrüßte Sitzungspräsident Markus Bender die anwesende Bürgermeisterstellvertreterin, Frau Gabriele Pichlau, sowie alle anwesenden Ehrensenatoren, Elferräte, Aktive und Gardeeltern. Gleich zu Beginn zeigten die Kücken, was sie gelernt hatten.

 

Präsidentengarde, Elferratsgarde, Funkengarde und das neue Jugendtanzmariechen Lea Strauß begeisterten die Anwesenden mit ihren neuen Tänzen, mit denen man sich auch auf diversen Turnieren,u.a. bei der Badischen Meisterschaft mit anderen Garden misst. Für das leibliche Wohl an diesem Abend sorgte wiederum Ehrensenator Peter Hirsch mit seinem Team von der Badischen Wurstküche. Mit Spannung erwartete man die Vorstellung des Ordens 2010. Der von Ehrenvorsitzender Volker Habich gestaltete Orden wurde feierlich enthüllt. Eine Wicker- Wacker –Ente mutiert zu einem närrischen Tier mit Fischschwanz, Adlerschnabel und Gehörn auf dem Kopf. Der Entwurf entstand im Weinglöckl, einem urigen Konstanzer Weinlokal. Die Idee dazu kam beim Betrachten der bronzenen Fantasietiere auf den Konstanzer Brunnen. Alle anwesenden Ehrensen-atoren, Elferräte, Garden erhielten den aussergewöhnlichen Orden. Gemütlich klang der Abend bei Stimmungsmusik und Gesprächen aus. Wir sind gespannt, was die Kampagne 2009/10 bringen wird, und freuen uns jetzt schon auf alle Närrinnen und Narren bei der Prunksitzung am 30.1., dem Rathaussturm am 11.2. und dem Umzug am 13.02. Denn: „Fröhlichkeit ist weit und breit doch der schönste Zeitvertreib!“