„Schmutziger Donnerstag“ im Senioren-Zentrum Östringen

Die fünfte Jahreszeit liegt in der Luft und ist besonders hochkonzentriert im Haus Edelberg Senioren-Zentrum Östringen zu genießen. So herrschte auch am „schmutzigen Donnerstag“ Jubel, Trubel, Heiterkeit im bunt geschmückten Festsaal. Durch das Narrenprogramm führten die Pflegedienstleitung Frau Heike Burger, sowie die Ergotherapeutin Silvia Meng.

Sie begrüßten die Bewohner und Gäste mit einer kurzen Ansprache zur „närrischen Jahreszeit“. Die diesjährige Faschingsfeier stand unter dem Motto „Maskenball". Die Bewohner hatten hierzu eigene Masken im Beschäftigungsangebot "Kreatives Gestalten" nach Lust und Laune vorbereitet. Neben den Bewohnern waren auch die Gäste und das Personal mit Masken kostümiert. Die Alltagsbegleiterin Frau Uhrich trug eine Büttenrede vor, die beim Publikum mit Applaus gefeiert wurde.

 

 

Anschließend erweckten Emil und Emma, die zwei frisch getauften Handpuppen, die Tanz- und Schunkellaune der Bewohner mit dem Lied "Rucki, Zucki". Die beiden mischten sich unters närrische Volk. Dann folgten noch weitere Stimmungslieder, zu denen fröhlich geschunkelt und getanzt wurde.

Wieder zu Gast war auch der KG Wicker-Wacker, der örtliche Karnevalsverein mit dem Elferrat, der Präsidentengarde und einem Tanzmariechen. Sie überzeugten und begeisterten die Bewohner des Senioren-Zenrum Östringen mit ihren schönen Choreografien und den mundakrobatischen Playbackduetts. Auch das Schunkeln wurde bei den Wicker-Wacker großgeschrieben und ebenso das allseits bekannte dreifach „Wicker-Wacker, Wicker-Wacker heu-heu-heu". Zur Erinnerung an den schönen gemeinsamen Tag erhielten die Programmführer Frau Burger und Frau Meng stellvertretend einen Narrenorden mit dem Zitat „Wer einen Narren will verstehn, muss auch mal als Clown durch´s Leben gehn!"

Zum Abschluss ließen alle den Nachmittag mit dem Lied „So ein Tag, so wunderschön wie heute" ausklingen und man freut sich schon heute auf die nächste Veranstaltung im Haus Edelberg Senioren-Zentrum Östringen.