Umzugskomitee / Wie alles begann

Weißt du noch: Unser erster Östringer Faschingsumzug … ?

Mal ganz ehrlich, allein diese Aussage genügt, dass wir schon ein Lachen ins Gesicht zaubern. Und das ist vermutlich bei der Hälfte aller Östringer so.

 

Ja „unser“ erster Umzug!! Der war einfach grandios. Allein deshalb schon weil kein Mensch daran glaubte, dass er überhaupt stattfindet.

 

Ich möchte mal erzählen, wie wir zu unserem Highlight kamen:

Entstanden ist die Idee auf dem Kronauer Faschingsumzug. Fünf Östringer Mädels (Tina, Diana, Claudi, Susanne und Sonja) dachten sich, was die Kronauer können, das können die Östringer schon lange. Und sie setzten alle Hebel in Bewegung. Schon am nächsten Abend wurde eine Sitzung mit Freunden und mit Heinz Hassis jr. vereinbart. Etwas ungläubig hörten wir den Plänen zu. Es gab sehr große Bedenken, zumal ein Termin innerhalb kürzester Zeit gefunden werden musste. Um nicht in Bedrängnis mit anderen Gemeinden zu kommen, blieb uns nur der Faschingssamstag. Dieser besagte Tag war jedoch schon in fünf Tagen! Und da wir natürlich nicht noch ein ganzes Jahr auf so ein Event warten wollten, mussten nun Nägel mit Köpfen gemacht werden.

 

Schon an diesem Abend liefen die Telefondrähte heiß. Telefonate mit Versicherungsmakler, Bauhof, Rotes Kreuz, Feuerwehr und natürlich mit dem Rathaus mussten abgearbeitet werden. Wir konnten die ungläubigen Gesichter förmlich durch das Telefon sehen.

 

Als von rechtlicher Seite alles abgeklärt war, machte es Herr Braunecker möglich, dass in letzter Sekunde eine Mitteilung in den Östringer Stadtnachtrichten erscheint.

 

Und dann kam UNSER Faschingssamstag: Der Tag aller Tage. Ein super warmer Februartag. Auf den Strassen zierten die ersten Anwohner die Umzugsstrecke. Wir fuhren „zufällig“ mal am Steinacker vorbei, um zu testen, ob überhaupt jemand da war. Wir trauten unseren Augen nicht. Tatsächlich hatten sich bereits einige Teilnehmer mit Kostümen eingefunden. Nach und nach strömten begeisterte Östringer mit Leiterwagen, ausgedienten Kinderwägen, Rollstühlen, Krankenbetten und natürlich mit super improvisierten Kostümen herbei. Der Startschuss fiel um 14.11 Uhr. Die Erinnerung an den weiteren Verlauf oder gar der Zieleinlauf beim Clubhaus dürfte so manchem Teilnehmer schwer fallen.

 

Doch auch die elf weiteren Faschingsumzüge waren gigantische Erlebnisse. An jedem Faschingssamstag wird seitdem wieder auf den Strassen gefeiert, getanzt und gelacht.

 

Und auch dieses Jahr ist das Umzugskomitee wieder in der Planung. Die Kampagne hat begonnen. Wir sind wieder bereit, den Kirchturm wackeln zu lassen…

 

Viel Schbass uff dä Gass

Anette Heinrich