Gigantische Prunksitzung der Wicker Wacker bricht alle Rekorde

 

Wenn Katzen, Pharaonen, Rotkäppchen, Hippies, grün gewandete Froschkönig-Prinzessinnen, Mini Mouse, Skelette, Polizisten und sogar Elvis mit Gitarre und Mikro die Hermann-Kimling-Halle bevölkern, bedeutet das nur eins – die KG Wicker Wacker Östringen hatte zur Prunksitzung eingeladen. Zum elften Mal, wofür er ausgezeichnet wurde, führte Markus Bender den Elferrat an und als Sitzungspräsident durch das närrische Programm.
 
 
Und es war ein regelrechtes Fitnessprogramm, was Bender und das Präsidium da bei der 67. Sitzung präsentierten. Eine ordentliche Anforderung für die Lachmuskulatur stellte schon gleich in der Aufwärmphase der Weinheimer Markus Weber alias „s’Fräulein Baumann“ dar. Als 110-Jährige, die noch lange nicht am Himmelfahrtstag mitfährt, ließ sie ihre Erlebnisse mit den gleichaltrigen Freundinnen Lisbeth und Hermine vom Stapel. Kurze Erholungsphasen zwischen den Büttenreden brachten die Tanzdarbietungen, die „nur“ Zuschauen und heftiges Applaudieren bedurften.
 
 
Gleichermaßen anmutig wie akrobatisch begeisterten die Tanzmariechen Carolyn Östringer und Lara Sinibaldi sowie die Funken- und Elferratsgarde. Doch schon beim Hippie-bunten Showtanzballett kam die Disziplin „Mitsingen“ von Schlager-Evergreens hinzu. Für die Erotik-Komponente sorgte das Männerballett mit einer „Entblätterungsnummer“.
 
 
Die 15-jährige Elena Strahberger, zum zweiten Mal auf der Wicker-Wacker-Bühne, erzählte, wie sie es schaffen wollte, „den perfekten Freund aufzureißen“, während Oliver Sauer als „der Molli“ von den Unbilden des Alters und aus dem Familienleben kalauerte. Da die „drei Alten“, bekannt für prägnante Darstellungen des Ortsgeschehens in den Ruhestand getreten sind, brachte Martin Fellhauer bei seiner Büttenpremiere als „Eeschdringer“ Gemeindearbeiter Lokalkolorit mit. Er plauderte Internas aus dem Rathaus aus, wo es keine Treppen mehr hat, weil „die Leut’ die glatte Wänd nuff gehe.“
 
 
Das Fitnesstraining für die Beinmuskulatur beim Rock-’n’-Rollen mit „Happy Hour“, ihrem Frontmann Jens Heidelberger und heftiger Unterstützung der Elferratsmitglieder wurde kurz unterbrochen für den Musikprofessor Werner Beidinger und seinem Mix aus musikalischem Rückblick auf das politische Geschehen.
 
Davor hatten die „Stobblhopplä“ aus Forst guggemusikalisch eingeheizt, Musicalstar Thomas Schirano mit Seefahrerromantik und Reeperbahn-Nostalgie verzaubert, Carin Posch gewohnt für Partystimmung mit Schunkeln und Mitsingen gesorgt und die Wicker-Wacker- Jugend als „Junge Wilde“ den Rückblick auf über 60 Jahre KG getanzt. Den perfekten Glanzpunkt des kurzweiligen Trainingsabends setzten wie immer die „Show Pearls“, dieses Mal mit wunderschönen Einblicken in Tausendundeine Nacht und das Musical „Aladdin“.
 
 
 
Bilder und Text mit freundlicher Gemehmigung der BNN (psp)

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bilder mit freundlicher Genehmigung von Roxana Kühn