Östringer Fastnachtsumzug 2015 wurde kräftig gefeiert

 

Herrlicher Sonnenschein, prächtige Fastnachtsatmosphäre und zig gute Ideen für fantasievolle Kostümierungen waren am Samstag in Östringen die perfekt aufeinander abgestimmten Zutaten für den rundum gelungenen Faschingsumzug der Karnevalsgesellschaft Wicker-Wacker. An der Tete des quietschfidelen Gaudiwurms führte Zugmarschall Heinz Hassis mit stolzgeschwellter Brust die mittlerweile schon achtzehnte Narrenparade seiner Geckenzunft durch das Stadtzentrum zwischen Kirchberg und Waldbuckel, wo tausende Schaulustige die Wegstrecke der rund sechzig Fußgruppen und Motivwagen säumten und jeden Spaß mitmachten.

 



Originelle Motive waren in Hülle und Fülle geboten und so tanzten himmlisch-charmante Engel mit schneidigen Zigeunern, während knallbunte Clowns gemeinsame Sache mit ungezähmten Hausdrachen und süßen Honigbienchen machten. Jahreszeitlich etwas verspätete Weihnachtsmänner nutzten in Östringen die wohl allerletzte Möglichkeit, ihre süßen Präsente unters geneigte Volk zu bringen, dicht gefolgt vom römischen Imperator Gaius Julius Cäsar, der mit großem Hofstaat seine germanischen Besitzungen inspizierte.

Das närrische Gewusel blieb immer in Bewegung, dafür sorgten schon die mitwirkenden Guggenorchester und vielfach hatten die Umzugsgruppen ihre Musik auch „an Bord“, so dass Teilnehmer und Zuschauer oft und gerne die Gelegenheit nutzten, zu Rock´n Roll oder Boogie Woogie eine heiße Sohle auf den Asphalt zu legen. Der Kontakt zum Publikum wird beim Östringer Faschingsumzug seit jeher groß geschrieben, da bleibt immer mal Zeit zum Schabernack mit den Zaungästen, und viele Zuschauer rätselten auch dieses Mal mitunter noch ein Weilchen, wer gerade als flauschiger Eisbär mit ihnen gekuschelt oder ihnen als geheimnisvoller Voodoo-Zauberer einen köstlichen Zaubertrank eingeflößt hatte. 

Mit großen Augen beobachteten die Kinder vom Straßenrand aus stolze arabische Scheichs mit ihrem fliegenden Teppich, krummnasige Tannenhexen sowie venezianische Gondoliere, die zur Fastnachtszeit vom Canale Grande an den Freibachstrand gewechselt waren, und sie griffen beherzt zu, wenn der leutselige Homer Simpson und seine Sippe sowie weitgereiste Kreuzritter oder fröhliche Hippies ihre leckeren Naschereien verteilten.

Nach zweieinhalb kurzweiligen Stunden hatte das Narrendefilee sein Ziel auf dem Waldbuckel erreicht, wo bei der Blau-Weiß-Faschingsfete noch lange weiter gefeiert wurde. Zum reibungslosen Ablauf der Großveranstaltung trugen Polizei, Feuerwehr, Rotes Kreuz, Bauhof, Sicherheitsdienst und Jugendschutzteams maßgeblich bei.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Text und Bilder mit freundlicher Genehmigung der Stadt Östringen