Senioren feierten mit den Wicker-Wackern

Buntes und kurzweiliges Programm für die ältere Generation

 

In Östringen verbrachten jetzt an die 250 ältere Einwohnerinnen und Einwohner beim traditionellen städ-tischen Seniorennachmittag in der Fastnachtszeit einige unbeschwerte und fröhliche Stunden. In der stimmungsvoll dekorierten Hermann-Kimling-Halle zeigte die Karnevalsgesellschaft Wicker-Wacker in Zweitauflage nochmals die von ihren einheimischen Aktiven gesetzten Hö-hepunkte der vorangegangenen Prunksitzung vom Wochenende. Pfiffig-humorvolle Wortbeiträge aus der Bütt sowie sehenswerte Tanzdarbietungen der mitwirkenden Garden und Ensembles fügten sich zu einem facettenreichen Feuerwerk der guten Laune zusammen.

 

Ein farbenprächtiges Bild bot sich dem Publikum schon zu Beginn, als die Elferräte der Östringer Geckenzunft mit ihren Gardemädchen in den Saal einzogen. Die Ensembles der verschiedenen Altersstufen zeigten, dass der närrische Samen in der Faschingshochburg Östringen ausnehmend gut gedeiht. Angefangen von den Küken über die Elferratsgarde und die Funkengarde bis hin zu den bei Wettbewerben schon mehrfach ausgezeichneten Tanzmariechen Carolyn Östringer von den Aktiven und Laura Sinibaldi von den Junioren machten die jungen Damen auf beste Weise Werbung für ihre Narrenzunft.

 

Prächtig aufgelegt waren auch Nachwuchstalent Elena Strahberger mit ihrem Vortrag „Pubertät ist, wenn die Eltern schwierig werden“ sowie die Wicker-Wacker-Barden Hartmut Heinrich, Rudi Hirsch und Reinhard Förderer. Letzterer brachte zudem im gekonnten Zusammenspiel mit Heinz Hassis die volkstümliche und die rockige Seite von Schlageridol Heino auf die närrische Bühne.

 

Viel Beifall gab es für das Bühnendebut von Hans-Joachim Blatz mit seiner kultigen Drehorgel und mit scharfem Blick und spitzer Zunge kommentierten die „Drei Alten“ Volker Habich, Heinz Hassis jr. und Günther Hotz das Ortsgeschehen der zurückliegenden Monate. Szenenapplaus spendete das Publikum darüber hinaus auch bei den spektakulären Auftritten der „Bauarbeiter“ des Showtanzballetts sowie des Tarzan-Ensembles des Wicker-Wacker-Balletts „Show Pearls“. Eine wahre Augenweide boten einmal mehr die Tänzer des Männerballetts der Wicker-Wacker in ihren hinreißenden Pettycoats, bevor alle Aktiven noch einmal zum großen Finale auf die Bühne kamen.

 

Schon zum Auftakt der Veranstaltung, die von der Stadt traditionell in einer Kooperation mit der Karnevalsgesellschaft organisiert wird, hatte Bürgermeister Felix Geider allen Mitwirkenden, voran dem Elferrat mit Sitzungspräsident Markus Bender an der Spitze, sowie den zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern vor und hinter den Kulissen nachdrücklich für ihren ehrenamtlichen Einsatz gedankt.

Hoch erfreut über die willkommene Abwechslung zum Alltagsgeschehen waren auch die Gäste der Tagespflege Cura Vita, die mit ihren Betreuungskräften erstmals den Östringer Seniorennachmittag besuchten.

 

(Bilder und Text mit freundlicher Genehmigung der Stadt Östringen)