Reinhard Förderer wurde 60 Jahre

 

Am vergangenen Wochenende feierte Reinhard Förderer seinen 60. Geburtstag. Natürlich waren auch die Wicker Wacker mit dabei. Ende 1973 mit fast 19 Jahren trat Reinhard dem Verein bei. Zu dieser Zeit herrschte im Elferrat noch eine strenge Hirachie. Ein „Jungspunt“ musste sich erst einmal hochdienen, bevor der dann als Elferrat auf die Bühne durfte. Als gelernter  Raumausstatter hat Reinhard nach und nach die Verantwortung für die Dekoration bei den Veranstaltungen des Vereins übernommen. Wenn es was zu arbeiten gab und gibt, ist der Reinhard immer mitten drin. Seine ruhige Art zu arbeiten zeichnet ihn dabei aus und er lässt keine Hektik aufkommen. Als Elferrat war und ist er stets präsent. Bei den Shownummern des Elferrats ist er von Anfang an mit grossem Eifer und schauspielerischem Talent dabei. Einige legendäre Nummern gefällig? Resi beim Zillertaler Hochzeitsmarsch, wo er zusammen mit dem GeFö über die Bühne fegte, als Anton aus Tirol, Mirelle Mathieu, Giggolo, Türsteher vom SwingerClub, sowie auf Rollschuhen beim Starlight Express. Der Reinhard machte stets eine gute Figur.

 

In den Jahren 2003 und 2004 ging er dann mit Hartmut Heinrich als die  Zwei Gmoi-Arbeiter in die Bütt. Gesanglich tat er sich ab 2006 bei den Tunnelsängern hervor. Auf humoristische Art und Weise wurde das Ortsgeschehen auf die Schippe genommen. Mittlerweile ist er noch rechte Hand des Sitzungspräsidenten bei der Prunksitzung, singt beim Finale mit an vorderster Front und mit Heinz Hassis jun. im Duett. Für seine Verdienste erhielt Reinhard den Wicker-Wacker Hausorden – Die Silberne Ente am Bande. Im Jahre 2002 erhielt er den Goldenen Löwen der  Badisch-Pfälzischen Karnevalsvereinigung für 22 Jahre ununterbrochene Aktivität bei der Fastnacht. 2004 kam er Verdienstorden Silber des Bund  Deutscher Karneval – für 30 jährige Mitgliedschaft und im letzen Oktober gar den Verdienstorden Bund Deutscher Karneval in Gold für 40 jährige Mitgliedschaft.

 

 

Reinhard ist auch ein geselliger Mensch und daher ist er fast immer dabei, wenn es was zu feiern gibt. Skifreizeiten Mitte der 80iger / Anfang der 90iger Jahre, Ausflüge, auswärtige Sitzungen in Entzheim, Schiltigheim, Zeegendorf, und besonders in Geiselwind. Reinhard ist stets fröhlich dabei, trug und trägt durch sein kontaktfreudiges Wesen zur guten Stimmung bei. Besonders gekümmert (in früheren Jahren) hat sich Reinhard immer wieder um den weiblichen WW-Nachwuchs, was ihm, zu dieser Zeit, den ehrenwerten Titel „Kussminister“ einbrachte. Mittlerweile ist es damit ruhiger geworden.

 

Mit einbezogen in die Fastnacht der Wicker-Wacker ist ebenso seine gesamte Familie. Jahrelang wurde der Kartenverkauf im Lederwarengeschäft in der Saarlandstrasse von der Bärbel professionell abgewickelt. Diese Aufgabe erfordert mitunter viel Fingerspitzengefühl. Dafür müssen wir der Bärbel heute auch mal einen grossen Dank und dickes Lob aussprechen. Reinhard´s Töchter Hannah und Franziska sind tänzerisch auf der Bühne aktiv, sowie mit der ein oder anderen Aufgabe für die Prunksitzung und Kampagne betraut, und Sohn Andreas trat als Elferrat in die  Fussspuren seines Vaters. Auch Schwiegersohn und Franziskas Ehemann Dominique hat das närrische Fastnachtsfieber gepackt und er ist seit dieser Kampagne offiziell Elferrat. Wir freuen uns, dass Dominique bei uns Wicker-Wackern dabei ist und bereits kräftig beim organisieren, arbeiten und feiern mitmacht.

 

Lieber Reinhard, dir im besonderen dankt der Verein ganz herzlich für deine in den letzen 40 Jahren geleistete Arbeit und unermüdlichen Einsatz. Wir, deine Elferratskameraden wünschen dir weiterhin Gesundheit, alle Gute und vor allen Dingen behalte deine Ausgeglichenheit, deinen Humor und dein sonniges Gemüt, damit wir zusammen noch recht lange miteinander die Östringer Fastnacht erhalten und schöne Stunden miteinander verbringen können.