Rückblick Östringer Jahrmarkt 2014

 

Der traditionsreiche Östringer St.-Ulrichs-Jahrmarkt zeigte sich am Wochenende vital wie eh und je und entpuppte sich einmal mehr als Anziehungspunkt für Kirmesgänger aus der ganzen Region.

Mit der Tücke des Objekts hatte Bürgermeister Felix Geider beim Anstich eines Fasses Freibier zur Eröffnung des Jahrmarkts am Stand der Elferräte der Karnevalsgesellschaft Wicker-Wacker seine liebe Mühe, als der edle Gerstensaft nach den ersten Hammerschlägen zunächst etwas unkonventionell ins Freie schäumte. Umso kräftiger konnten sich die versammelten Vorstände der am Jahrmarkt teilnehmenden Östringer Vereine kurze Zeit später gemeinsam mit dem Publikum zuprosten und auf einen stimmungsvollen „Eschdringer Marrigd“ anstoßen.

 

Die Elferräte der KG Wicker-Wacker und die Vorstände der teilnehmenden Ortsvereine stießen mit Bürgermeister Geider (4.v.l.) auf die Eröffnung des `Eschdringer Marrigds´ an


Am Sonntagvormittag erwachte die kunterbunte Budenstadt rund um Pfarrkirche und Rathaus schon zeitig zur Frühschoppenzeit wieder zu neuem Leben. Großen Anklang fand am Nachmittag an den Ständen des Turn- und Sportvereins, des Kraftsportvereins, des Deutschen Roten Kreuzes, des Fußballclubs, des Musikvereins und der Karnevalsgesellschaft Wicker-Wacker der Ausschank des von Bürgermeister Geider gestifteten Freibiers.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Helfer/-innen des Vereins, sowie bei allen Besuchern aus nah und fern bei unserem Kölsch-Stand bedanken!

 

Bei den mitwirkenden Ortsvereinen wurde am Sonntagnachmittag das von Bürgermeister Geider gestiftete Freibier ausgeschenkt (auf dem Foto ist der Rathauschef am Stand der Östringer Karnevalsgesellschaft zusammen mit Sitzungspräsident Markus Bender und Ingrid Bruckert von den Wicker-Wackern zu sehen)

 

Bilder und Text mit freundlicher Genehmigung der Stadt Östringen (br)