Zwei Tanzmariechen aus Östringen waren zu Gast im evangelischen Kindergarten Leutershausen

 

Bericht vom 14. Februar 2013 (Nicoline Pilz - Rhein-Neackar-Zeitung): Der evangelische Kindergarten Leutershausen lässt die Fastnacht hochleben: In diesem Jahr kamen die meisten der Kinder verkleidet in die Einrichtung, gemeinsam mit den Apfelbachhexen stürmten sie das Rathaus und hatten mit Jana I. und Jörn I. hohen Besuch vom Stadtprinzenpaar. Zum großen Finale waren nun die beiden Tanzmariechen der Östringer Karnevalsgesellschaft „Wicker Wacker“ zu Gast. Und das bereits zum vierten Mal, wie Sitzungspräsident Markus Bender sich erinnerte. „Also bereits eine Tradition“, schmunzelte Kindergartenleiterin Martina Laier unten im Saal, wo auch die Teilnehmerinnen des „Frühstücks für Frauen“ zuschauten und beeindruckt applaudierten, als die beiden Tanzmariechen ihre Sprünge und Figuren zeigten. „Bravo“, rief Eva-Marie Pfefferle sichtlich begeistert. Für die 15-jährige Carolyn Östringer ist es das erste Jahr als Tanzmariechen, doch merkt man ihr die jahrelange Erfahrung in der Garde fraglos an. „Das macht sie richtig gut“, fand „Wicker Wacker“-Sitzungspräsident Markus Bender, der die Mädchen vorstellte und den Kindergartenkindern erklärte, dass man den Tanzmariechen mit einem dreifachen „Helau“ Respekt und Anerkennung zollt. Dann kam der Einmarsch fürs „kleine“ Tanzmariechen, für die zehnjährige Lara Sinibaldi, ein quicklebendiger Floh mit ebenso strahlendem Lächeln wie das „große“ Mariechen. Die Kinder klatschten und machten große Augen. Drei- bis viermal in der Woche müssten die Mädchen schon üben, meinte Trainerin Jenny Ehrmann. „Als Tanzmariechen und in der Garde“, ergänzte Betreuerin Tanja Sinibaldi. Nach diesem hochbeweglichen Auftritt gab’s einen Fastnachtsorden für Martina Laier und für die Kinder Popcorntütchen sowie tolle Kamellen.

 

Bild mit freundlicher Genehmigung der Rhein-Neackar-Zeitung