Ausgelassene Stimmung beim Seniorennachmittag


In Östringen verbrachten jetzt an die dreihundert ältere Einwohnerinnen und Einwohner beim traditionellen städtischen Seniorennachmittag in der Karnevalszeit einige unbeschwerte und fröhliche Stunden. In der stimmungsvoll dekorierten Hermann-Kimling-Halle zeigte die Karnevalsgesellschaft Wicker-Wacker in Zweitauflage nochmals die Höhepunkte ihrer vorangegangenen Prunksitzung.

 

 

 

Pfiffig-humorvolle Wortbeiträge aus der Bütt sowie sehenswerte Tanzdarbietungen der mitwirkenden Garden und Ensembles fügten sich zu einem facettenreichen Feuerwerk der guten Laune zusammen. Ein farbenprächtiges Bild bot sich dem Publikum schon zu Beginn, als die Elferräte der Östringer Jeckenzunft mit ihren Gardemädchen in den Saal einzogen. Die Ensembles der verschiedenen Altersstufen zeigten gleich im ersten Teil des Programms, dass der närrische Samen in der Faschingshochburg Östringen ausnehmend gut gedeiht.

 


Mit scharfem Blick und spitzer Zunge kommentierten die „Drei Alten“ Volker Habich, Heinz Hassis jr. und Günther Hotz das Ortsgeschehen der zurückliegenden Monate und sichtlich Vergnügen hatte das Publikum auch, als Roswitha Gambichler und Ursula Hotz in der Bütt standen. Mit prasselndem Beifall wurde der Auftritt von Hartmut Heinrich honoriert, gemischt mit einer gehörigen Portion Wehmut, denn Heinrich verabschiedete sich nach 23 Jahren aktivem Engagement von der Wicker-Wacker-Bühne.

 

 

Mit rassigen Tanzeinlagen, exzellenter Choreographie und perfekter Optik begeisterten das Show- und Tanzballett als „Ice age Pinguine“ sowie die „Show Pearls“ der Wicker-Wacker, die den „Tanz der Vampire“ stilecht in fantasievoller Kostümierung auf die Bühne zauberten. Lang anhaltenden Applaus gab es zudem für die Schlagerparade mit „Heinz und Reinhard“ und eine besondere Augenweide waren darüber hinaus einmal mehr die Akteure des Männerballetts, bevor alle Akteure beim großen Finale zusammenfanden.

 

 

 


Schon zum Auftakt der Veranstaltung, die von der Stadt traditionell in einer Kooperation mit der Karnevalsgesellschaft Wicker-Wacker organisiert wird, hatte Bürgermeister Felix Geider allen Mitwirkenden, voran dem Elferrat mit Sitzungspräsident Markus Bender an der Spitze, sowie den zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern vor und hinter den Kulissen nachdrücklich für ihren Einsatz gedankt.

Bericht und Bilder mit freundlicher Genehmigung der Stadt Östringen (br)